Close

Interpol-Mitgliedschaft Kosovos würde Sicherheitslage verbessern

Nicht alle Probleme der Welt und des Kontinents auf den Kosovo projizieren/Interpol ohne Kosovo ist Fehlentscheidung

„Es ist nicht erfreulich, dass die notwendige Zweidrittelmehrheit für die Aufnahme des Kosovo bei Interpol verpasst wurde. Den Kosovo nicht in Interpol aufzunehmen, ist eine Fehlentscheidung. Das ist kein Dienst an unserer Sicherheit“, sagt der Europa-Abgeordnete Lukas Mandl. „Immerhin gab es eine einfache Mehrheit für eine Interpol-Mitgliedschaft des Kosovo. Es ist daher erfreulich, dass weithin anerkannt ist, dass die Mitgliedschaft des Kosovo im Interesse der Sicherheitslage in Österreich und ganz Europa ist.“

„Klar muss weiter gegen Korruption und für Rechtsstaatlichkeit gekämpft werden. Das ist ja auch in einigen heutigen EU-Mitgliedstaaten ein besonderes Thema. Aber wenn es um die Bekämpfung von Verbrechen geht, die internationale Haftbefehle zur Folge haben, dann darf sich die Staatengemeinschaft keine weißen Flecken im internationalen Interpol-Informationsnetzwerk leisten. Ich freue mich darüber, dass Österreich hier auf der richtigen Seite für unser aller Sicherheit steht“, so Mandl.

20. November 2018 News

Teilen:
Zurück nach oben