Close

Menschen in Not brauchen schnelle Hilfe

Österreich nimmt seine globale Mitverantwortung unter der Führung von Sebastian Kurz mehr denn je wahr

„Der bewährte Grundsatz ‚Wer schnell hilft, hilft doppelt‘ gilt besonders in humanitären Krisen oder Kriegssituationen. Daher begrüße ich sehr, dass unsere Bundesregierung zusätzliche Mittel aus dem Auslandskatastrophenfonds bereitstellt“, lobt der österreichische Europa-Abgeordnete Lukas Mandl den Beschluss des gestrigen Ministerrats, die notleidende Bevölkerung in Syrien, Nordafrika, Venezuela, Burkina Faso und im Jemen zu unterstützen.

 

„Insgesamt hat sich unter dem damaligen Außenminister und heutigen Bundeskanzler Sebastian Kurz der Auslandskatastrophenfonds seit 2015 von fünf Millionen auf 20 Millionen Euro vervierfacht. Damit ist es möglich, zielgerichtet zu helfen. Ich halte das für den richtigen Weg“, so Mandl.

20. Dezember 2018 News

Teilen:
Zurück nach oben