ÖVP-Mandl: Verteidigungsministeriums-Reform untermauert die Stärken des Bundesheeres

Brüssel – Der österreichische Europa-Abgeordnete Lukas Mandl, stellvertretender Vorsitzender des Verteidigungsausschusses im Europaparlament, erklärt zur Reform des Österreichischen Verteidigungsministeriums: „Österreichische Militärangehörige stellen im In- und Ausland täglich ihre körperliche und seelische Belastbarkeit, ihre Professionalität und ihre Einsatzfähigkeit unter Beweis. International bekommt das Österreichische Bundesheer hohe Wertschätzung, weil es in Auslandseinsätzen stets verlässlich und besonnen agiert. In europäischen Projekten wird die Beteiligung mit Exzellenz und Erfahrung seitens unseres Bundesheeres sehr begrüßt. Durch das hervorragende Krisenmanagement des Bundesheeres seit dem Beginn der Pandemie haben unsere Streitkräfte auch in der heimischen Öffentlichkeit viel Aufmerksamkeit und Anerkennung bekommen.“

„Alle diese Einsatzgebiete und die guten Ausbildungsleistungen im Grundwehrdienst gehören zu den Stärken des Österreichischen Bundesheeres. Wichtig ist, dass diese Stärken durch die anstehende Reform weiter untermauert und in die Zukunft verlängert werden. Dafür braucht es stets auch jene Ressourcen, die für die Erfüllung des gesetzlichen Auftrags auf der Höhe der Zeit erforderlich sind. Ich begrüße daher die Richtung und den Inhalt der Reform. Denn es wird nicht in funktionierende Systeme eingegriffen, sondern funktionierende Systeme bekommen eine zeitgemäße und zukunftsorientierte Struktur. Ich beglückwünsche Verteidigungsministerin Klaudia Tanner zu dieser Reform zur richtigen Zeit“, sagt Mandl abschließend.

16. Juni 2021 Presseartikel anerkennung, Aufmerksamkeit, Auftrag, Ausbildungsleistungen, Ausland, Auslandseinsätze, Belastbarkeit, Beteiligung, Brüssel, Bundesheer, Einsatzfähigkeit, Einsatzgebiete, Erfahrung, Europaparlament, Exzellenz, Grundwehrdienst, Inland, International, Krisenmanagement, Lukas Mandl, Militärangehörige, Öffentlichkeit, Österreich, Pandemie, Professionalität, Projekte, Reform, Ressourcen, Stärken, Streitkräfte, Struktur, Systeme, verteidigung, Verteidigungsausschuss, Verteidigungsministerium, Wertschätzung, Zukunft

Teilen:
Zurück nach oben