Mandl-Buch: „Kosovo and the EU – state of play“ ist Standortbestimmung in Beziehungen

Brüssel (OTS/ÖVP-PK) – „Österreich und der Kosovo sind eng verbunden: Die Bevölkerung kosovarischer Abstammung in Österreich wächst. Der Auslandseinsatz des Österreichischen Bundesheeres seit 1999 im Kosovo gehört zu den international am meisten geschätzten. Außerdem kommen weit überdurchschnittlich viele Investitionen im Kosovo aus Österreich. Viele heimische Unternehmen setzen auf kosovarische Arbeitskräfte“, so Lukas Mandl, Außenpolitik-Sprecher der ÖVP und Kosovo-Beauftragter der Europäischen Volkspartei sowie Kosovo-Schattenberichterstatter des Europaparlaments, anlässlich des Erscheinens des von ihm herausgegebenen lexikalischen Sammelbandes, der pünktlich zum kosovarischen Nationalfeiertag am 17. Februar 2021 unter dem Titel „Kosovo and the EU – state of play“ erscheint. Das Buch gewinnt durch die kosovarische Parlamentswahl vergangenen Sonntag sowie die bevorstehende Verabschiedung des Kosovo-Berichts des Europaparlaments besondere Aktualität.

„In alphabetischer Reihenfolge zum Nachschlagen präsentiert dieses lexikalische Buch Stellungnahmen aus unterschiedlichen Perspektiven zu den jetzt und in den kommenden Jahren entscheidenden Themen für den Kosovo, Österreich und ganz Europa. Das Buch richtet sich damit an Wissenschaft, Politik, Medien und alle Interessierten. Auch für die Wirtschaft soll es wertvolles Hintergrundwissen bieten“, erklärt Mandl.

Namhafte Autorinnen und Autoren

In dem Buch sammeln sich auf mehr als 300 Seiten parteiübergreifend Beiträge von mehr als 30 namhaften Autoren, unter ihnen Erhard Busek, Johannes Hahn, Ulrike Lunacek, Franz Schausberger, Wolfgang Sobotka sowie die EU-Abgeordneten Andreas Schieder und Thomas Waitz. Persönlichkeiten aus Österreich, dem Kosovo und anderen europäischen Ländern aus verschiedenen Bereichen – von Kultur bis Militär – nehmen Stellung zu dringenden und wichtigen Themenfeldern wie dem EU-Beitritt, dem Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen, der Visaliberalisierung, dem von der EU unterstützten Kosovo-Serbien Dialog und dem Westbalkan. Zu den Vorwortgebern gehört Bundeskanzler Sebastian Kurz, der dort erwähnt: „Österreich verbindet mit dem Kosovo eine langjährige Beziehung (…). Wir sehen es als unsere Verpflichtung an, den Kosovo sowie alle anderen Westbalkanstaaten zu unterstützen und auf dem Weg in die EU zu begleiten. Wir wollen dem Land eine europäische Perspektive bieten“ und ergänzt: „Besonders danke ich auch Lukas Mandl, der sich als Mitglied des Europäischen Parlaments sowie als Präsident der Österreichisch-Kosovarischen Freundschaftsgesellschaft in diesem Bereich besonders engagiert.“

Keyfacts zur Veröffentlichung des Buchs

  • Österreichs historische und aktuelle Rolle in den Beziehungen zum Kosovo
  • Der EU-Integrationsprozess des Kosovo, von den verschiedenen Seiten beleuchtet
  • Visafreiheit und andere aktuelle EU-Hausaufgaben
  • Rechtsstaatlichkeit und andere Reformthemen für den Kosovo
  • Der Kosovo-Serbien Dialog
  • Die aktuelle Anerkennung durch den Staat Israel
  • Zukunftsvisionen: Die Chancen für die Kosovaren in den kommenden Jahrzehnten

„Kosovo and the EU – state of play“ wird am Mittwoch, 17. Februar 2021, um 10:00 Uhr im Rahmen von zwei vorab aufgezeichneten Video-Diskussionen unter lukasmandl.eu/kosovobuch vorgestellt. Alle Beiträge im Buch sind auf Deutsch und Englisch sowie in den Amtssprachen der Republik Kosovo – Albanisch und Serbisch – abgedruckt. Zum Gespräch im Wiener Haus der EU auf Deutsch begrüßt Lukas Mandl EU-Abgeordneten und Mitautor Andreas Schieder und den Botschafter der Republik Kosovo und Mitautor, Lulzim Pllana. Das Gespräch im Europaparlament in Brüssel findet auf Englisch mit EU-Abgeordneter, Kosovo-Berichterstatterin und Mitautorin Viola von Cramon-Taubadel und Teuta Sahatqija, Vizeaußenministerin der Republik Kosovo, statt.

Buchpräsentation „Kosovo and the EU – state of play“,
Mittwoch, 10:00 Uhr
Datum: 17.02.2021, Uhrzeit: 10:00 Uhr
Präsentationsvideos auf: lukasmandl.eu/kosovobuch

Ein Rezensionsexemplar kann kostenlos via E-Mail an info@lukasmandl.eu bestellt werden. Wir freuen uns über Kontaktaufnahmen und stehen auch für Interviewanfragen an den Herausgeber sowie Autorinnen und Autoren gerne zur Verfügung!

16. Februar 2021 Presseartikel Europa, Europäische Union, Kosovo, Kosovo-Serbien, Österreich, Politische Stabilität, Visaliberalisierung, westbalkan

Teilen:
Zurück nach oben